Patenkatzen bei der Katzenhilfe Ehingen:

 

Nicht alle Katzen sind sozial verträglich, zutraulich und verschmust. Sehr viele Katzen haben Schlimmes hinter sich, wurden geschlagen, verjagt, kennen Menschen nur böse und haben Angst vor ihnen. Andere sind krank - entweder, sie müssen medizinisch versorgt werden oder sie haben eine ansteckende Krankheit wie Leukose oder FIV.

 

Diese Katzen haben es schwer, eine Vermittlung ist fast unmöglich. Aber eben nur FAST und da versuchen wir anzuknüpfen, indem wir über eine Patenschaft die medizinische Versorgung ggf. eine Operation gewährleisten und/oder die Unterbringung so lange es nötig ist.

 

Wir sind der festen Überzeugung, dass es sich lohnt, auch diesen Tieren zu helfen, denn auch wenn es länger dauert bei diesen Tieren, irgendwann findet sich ein Zuhause. Und falls nicht, haben sie zumindest ein besseres Leben gehabt, indem wir unseren Tieren eine Unterkunft mit einem Kratzbaum und Spielzeug sowie einem nötigen Tierarztbesuch möglich machen.

 

Das schaffen wir aber nur mit Ihrer Hilfe, denn der Verein kann die Kosten nicht selbstständig decken und ist auf Spenden oder eine Patenschaft angewiesen.

 

Eine Patenschaft ist mit einem beliebigen monatlichen Betrag möglich und kann jederzeit widerrufen werden; eine Mail ist hierfür ausreichend.

 

Sie können Pate einer bestimmten Katze werden. Ihr Geld wird für Futter, Medikamente und Tierarztkosten eingesetzt. Sie bekommen regelmäßig per Mail einen kurzen Bericht und Bilder. Gerne können Sie Ihre Patenkatze auch bei uns im Katzenhaus besuchen.

 

Selbstverständlich erhalten Sie auch für die Patenschaften im Folgejahr eine Spendenbescheinigung, um diese von der Steuer absetzen zu können.

 

Ansprechpartner zum Thema Patenschaft:

 

Nadine Rompf : nadine.rompf@gmx.de

 

antrag_patenschaft_kh2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.6 KB

Patenkatze: Ilja

 

Darf ich mich kurz vorstellen: Ich bin Ilja. Das ich überhaupt noch lebe, zeugt schon von mehreren Schutzengeln. Hätten nicht aufmerksame Leute bei der Katzenhilfe Bescheid gegebenen, dass ich umherstreune, dann wäre ich vermutlich schon im Katzenhimmel. Ich war nämlich in einem erbärmlichen Zustand - unkastriert, hatte massiven Schnupfen und schlechte Nierenwerte. Außerdem bin ich FIV-positiv; das bedeutet, ich habe Katzenaids und darf damit nicht mehr nach draußen, damit ich keine weiteren Katzen anstecke. Die Rolllider wurden ebenso operiert und jetzt befinde ich mich seit Juli auf einem Pflegeplatz. Nachdem, was ich schon alles durchgemacht habe, versuche ich mich dort ein wenig zur Ruhe zu kommen.

 

Patenkatze: Naomi

 

 

Mein Name ist Naomi und ich lebe jetzt schon seit Anfang 2018 im Katzenhaus. Ich bin mit mehreren Verwandten bei einer Familie aufgetaucht. Nur leider konnten die uns alle behalten und so kam ich zusammen mit meiner Tante Mimi ins Katzenhaus. Anfangs verbrachte ich die meiste Zeit zusammen mit Mimi auf dem Schrank, mittlerweile bin ich am liebsten im Freigehege. 

 

Ich habe immer noch sehr viel Angst und bin sehr scheu. Das hat auch bisher dazu geführt, dass sich Interessenten durch meine Schüchternheit leider doch nicht für mich entscheiden konnten. 

 

Mit mir braucht man sehr viel Geduld, da ich nie den engen Kontakt mit Menschen hatte. Über eine Patenschaft freue ich mich riesig.

 

Patenkatze: Minimaus

 

 

Ich bin Minimaus und streunte durch die Gegend, bis ich Zuflucht bei einer netten Frau gesucht habe. Leider konnte ich dort nicht bleiben, da sie bereits schon Katzen hatte. Ich war massivst verschnupft und nicht kastriert. So langsam befinde ich mich auf dem Weg der Besserung. Grundsätzlich bin ich sehr verschmust und suche Streicheleinheiten, aber warum auch immer, habe ich schon ein paar Mal die Helfer im Katzenhaus gebissen. Das waren keine Liebesbisse und ich weiß auch nicht so richtig, warum ich das mache. Nur leider kann ich so nicht vermittelt werden und bin auf eine Patenschaft ein bisschen angewiesen. Vielleicht gibt es sich mit der Zeit, wenn ich die ganzen schlechten Ereignisse aus meinem Leben vergessen habe.

 

Patenkatze: Peter

Hallo ich bin Peter, ich bin schon 13 Jahre. Mein zu Hause ist dem Feuerteufel zum Opfer gefallen. Da mein Besitzer sich unter anderem auch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um mich kümmern kann hat man mich im Katzenhaus aufgenommen. Da ich mit anderen Katzen nicht wirklich zurecht komme, habe ich mich jahrelang zurückgezogen und die Ruhe im Keller meines Besitzers gesucht. Auch im Katzenhaus, verstecke ich mich am liebsten in einer Kiste. Die geringste Umstellung bereitet mir unheimlichen Stress. Meine Pflegerinnen haben daher beschlossen dass ich vorerst im Katzenhaus bleiben darf und suchen daher Menschen die eine Patenschaft für mich übernehmen. Ich würde mich freuen wenn Du dich dazu entschließen könntest mein Pate zu werden. Natürlich kannst Du mich auch besuchen kommen.

 Patenkatze: Tom

 

Hallo, ich bin Tom. Mein Alter wird auf 15 Jahre geschätzt. Ich lebte in den letzten Jahren in einer Firma und wurde von den Mitarbeitern mit Futter versorgt. Jetzt hat mich eine lieber Mensch ins Katzenhaus gebracht, da er merkte, dass es mir nicht gut geht.

Nun hat der Tierarzt festgestellt, dass ich Diabetes habe und sollte täglich meine Insulinspritzen bekommen. Außerdem darf ich nur noch Spezialfutter fressen.

Ich bin sehr lieb und verschmust und würde mir noch ein schönes restliches Leben wünschen.

 

 

Patenkatze: Giacco

 

Ich bin der wunderschöne Giacco, aber leider absolut menschenscheu. Mein Alter wird auf ca. 3-4 Jahre geschätzt. Ich liebe es, in den Höhlen mich zu verstecken. Nur wenn alle Helfer weg sind, traue ich mich raus. Da ich trotz meines tollen Aussehens leider als „schwer vermittelbar“ gelte, such ich auf diesem Wege Paten.